DANKE
FÜR DAS HIER. FÜR DAS WIR.

Ihr Herz, Ihre Spende bedeuten sehr viel. Ich stehe für eine Politik des Zusammenhalts, für eine Stärkung unserer Heimat! Ein erfolgreicher Wahlkampf braucht solide Finanzen. Deshalb bitte ich Sie heute um eine Spende für meine Kampagne. Eines kann ich Ihnen versprechen: Ihre Spende kommt an und hilft, egal ob Sie 10 Euro, 50 Euro oder 100 Euro spenden können. 

DANKE
FÜR DAS HIER. FÜR DAS WIR.

Ihr Herz, Ihre Spende bedeuten sehr viel. Ich stehe für eine Politik des Zusammenhalts, für eine Stärkung unserer Heimat! Ein erfolgreicher Wahlkampf braucht solide Finanzen. Deshalb bitte ich Sie heute um eine Spende für meine Kampagne. Eines kann ich Ihnen versprechen: Ihre Spende kommt an und hilft, egal ob Sie 10 Euro, 50 Euro oder 100 Euro spenden können. 

Zeige, dass Dir soziale Politik
wichtig ist.


AKTUELLES

TERMINE / PRESSE / NEWS


DEMNÄCHST | Diskussionsveranstaltung

08.11.2023

Tourismusregion Westhavelland? Warum nicht!
Der Tourismus boomt und bietet uns eine vielversprechende Chance, nicht nur unsere Wirtschaft anzukurbeln. Lasst uns diese Chance gemeinsam nutzen!

Was brauchen wir dafür?

Ganz einfach: Eine gute Infrastruktur, Fahrradwege, Bootsanlegestellen, gemütliche Restaurants und Unterkünfte, einen funktionierenden Nahverkehr und natürlich auch kulturelle Angebote. All das sind Dinge, die nicht nur für Besucher wichtig sind, sondern auch unser eigenes Leben bereichern.
Lasst uns also überlegen, wie wir unsere Region weiterentwickeln können, um unsere Lebensqualität und das Urlaubserlebnis der Gäste zu verbessern. Wie können wir unsere Infrastruktur ausbauen, unser Kulturangebot erweitern? Diese und viele andere Fragen wollen wir gemeinsam diskutieren.

Mit dabei sind Stefan Zierke (tourismuspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion), Katja Poschmann (direktgewählte Landtagsabgeordnete), Matthias Kühn (Geschäftsführer beim Tourismusverband Havelland e.V.), Rocco Buchta (Flussexperte des NABU und Leiter des Havel-Projekts) und Britta Mau (Leiterin des Kulturzentrums Rathenow) sowie Moderation durch Stephan Borchert (Wirtschaftsjunioren Havelland).

Kommt vorbei und lasst uns gemeinsam Ideen sammeln! Wir freuen uns auf einen spannenden Abend voller Inspiration und Zusammenarbeit.

Anmelden könnt Ihr Euch hier.

Veranstalter ist die Friedrich Ebert Stiftung.


VOR ORT | Wochenrückblick

27.10.2023

Was für eine schöne Woche! Ich war jeden Tag im Wahlkreis unterwegs und habe mit vielen Menschen gesprochen. Es war toll und sehr erkenntnisreich. Dabei hatte ich eine Bilanz meiner Arbeit der letzten 4 Jahre . Es gab Lob sowie Motivation und gleichzeitig wurde ich auf andere und neue Herausforderungen aufmerksam gemacht. Es gibt nach wie vor viel zu tun! In meinem Wahlkreis unterwegs zu sein ist meine größte Motivation für die weitere Arbeit.


VOR ORT | Freigabe der Elslaaker Hauptstraße

26.10.2023

Ich habe mich gefreut, Minister Beermann zu solch einem schönen Anlass im schönsten Wahlkreis Brandenburgs willkommen zu heißen. Für den Ausbau wurde lange gekämpft. Dementsprechend waren viele Menschen da, die diesen Tag feiern und miterleben wollten. Es war insbesondere eine Herzensangelegenheit für die Rathenower Werkstätten, um die Verkehrssicherheit auf dem Arbeitsweg ihrer Mitarbeiter zu stärken. Genauso wichtig ist die verbreiterte Straße für alle Einwohner insbesondere Fußgänger und Fahrradfahrer. Das Land hat für den Ausbau 690.000 Euro bewilligt. Eine wichtige Investition für alle vor Ort. Toll zu sehen, dass das langjährige Engagement vieler Früchte getragen hat.


DEMNÄCHST | Bürgersprechstunde Rathenow

25.10.2023

Wir sind morgen wieder für Dich vor Ort. Komm vorbei zwischen 8:30 und 10:30 Uhr!


NEWS | Havelländische Musikfestspiele nun kultureller Ankerpunkt

18.10.2023

Mit insgesamt 1,6 Millionen Euro unterstützt das Land Brandenburg weitere sieben Ankerpunkte. Im Havelland (Ribbeck) werden die Havelländischen Musikfestspiele mit ca. 225.000 Euro von Herbst 2023 bis 2026 gefördert. Das Kulturprojekt will insbesondere Kinder in den Fokus nehmen: Im Rahmen ihres Ankerpunktes wollen sie ihr Angebote öffnen, interdisziplinärer werden und sich strategisch weiterentwickeln. So wird bspw. ein mehrstufiges Kinderprogramm geplant: Zu den bereits etablierten Kinder- und Jugendkonzerten sollen Konzerte für Babys und Kleinkinder hinzukommen. Durch die Einbindung lokaler Infrastruktur und Kooperationspartner sollen zudem verstärkt sozial schwache Familien und Geflüchtete zur Teilnahme an den Angeboten ermutigt werden.

Die havelländischen Landtagsabgeordneten Johannes Funke und Katja Poschmann (beide SPD) freuen sich sehr über die Förderung für die Havelländischen Musikfestspiele.

Katja Poschmann: „Die kulturellen Ankerpunkte sind ein Schlüssel für die nachhaltige Entwicklung der Kultur im ländlichen Raum. Nun hat auch der Landkreis Havelland einen Ankerpunkt. Das Land Brandenburg stärkt damit das Kulturangebot vor Ort und unterstützt die Vernetzung zahlreicher wunderbaren Projekte in ländlichen Regionen miteinander.“

Johannes Funke dazu weiter: „Die Havelländischen Musikfestspiele leisten dafür einen wichtigen Beitrag. Es kommt von hier, lebt von der Begeisterung der vielen Engagierten und zeigt, wie viel Potenzial und Ideenreichtum bei uns in der Region steckt. Dank des Förderprogramms der kulturellen Ankerpunkte können wir die bestehenden Strukturen der Kultur bei uns vor Ort stärken und weiterentwickeln, den Dialog der Menschen und so den Zusammenhalt Brandenburgs entscheidend fördern. Nicht zuletzt bereichern die Havelländischen Musikfestspiele die Angebote vieler Dorfkirchen im Landkreis.“

Hintergrund: Das Förderprogramm kulturelle Ankerpunkte ist ein Erfolgsrezept. Es fördert seit 2021 bisher neun Kulturprojekte mit insgesamt 3,3 Millionen Euro. Nun mehr werden sieben weitere Ankerpunkte in Landkreisen unterstützt, in denen es bislang keine Ankerpunkte gab. Dafür stellt das Land für die kommenden drei Jahre weitere 1.635 Millionen Euro bereit. Die sieben neuen Ankerpunkte erhalten bis Ende 2026 jeweils jährlich 70.000 bis 83.000 Euro. Das Land Brandenburg übernimmt 80 Prozent der Projektkosten. Die kulturellen Ankerpunkte werden aus den Regionen heraus entwickelt und getragen. Sie sollen über einzelne Kultureinrichtungen hinausgehen und insbesondere ehrenamtliche und zivilgesellschaftliche Akteure in die Angebote einbinden.


PRESSE | Erfolgsrezept kulturelle Ankerpunkte ausgeweitet

18.10.2023

Die kulturellen Ankerpunkte sind ein Schlüssel für die Kulturentwicklung im ländlichen Raum. Aus den Regionen heraus entwickelt und vor Ort getragen, binden sie das zivilgesellschaftliche Engagement mit ein.

Seit 2021 fördert das Programm Kulturprojekte mit insgesamt 3,3 Millionen Euro. Nun werden sieben weitere Ankerpunkte in Landkreisen unterstützt, in denen es bislang keine Ankerpunkte gab.

Dafür stellt das Land für die kommenden drei Jahre erneut mehr als 1,6 Millionen Euro bereit. Die sieben neuen Ankerpunkte erhalten bis Ende 2026 jeweils jährlich 70.000 bis 83.000 Euro.

Die kulturellen Ankerpunkte werden aus den Regionen heraus entwickelt und getragen. Sie sollen über einzelner Kultureinrichtungen hinausgehen und insbesondere ehrenamtliche und zivilgesellschaftliche Akteure in die Angebote einbinden.

Katja Poschmann, stellvertretende Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion: „Bereits das Bewerbungsverfahren im Frühjahr hat deutlich gezeigt, dass ein enormer Bedarf an einer spezifisch auf den ländlichen Raum ausgerichteten Kulturförderung besteht. Mit der Förderung der sieben neuen Ankerpunkte gehen wir genau darauf ein. Die kulturellen Ankerpunkte bringen die Menschen zusammen und machen unser Land lebendiger. So stärken wir abermals das Kulturangebot vor Ort und vernetzen die zahlreichen wunderbaren Projekte in ländlichen Regionen miteinander.

Erik Stohn, kulturpolitischer Sprecher der Fraktion: „Mit der Förderung und Entwicklung der kulturellen Ankerpunkte stärken wir das Bewusstsein für die Kultur im ländlichen Raum und tragen gleichzeitig dazu bei, das Prinzip der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Stadt und Land näher zu kommen.

Sieben weitere Ankerpunkte bedeutet, dass wir das kulturelle Potenzial unseres Landes weiter erschließen und einen wichtigen Impuls in die Regionen senden: Brandenburg ist ein lebendiges Kulturland, ein Land des Austausches und Engagements, des Dialogs und Zusammenhalts.“

Foto: (c) Goetz Schleser